Rufen Sie uns an:

Dr. Jahn
089 38 80 86 87

Dr. Hancock-Diener
089 38 88 95 00

Öffnungszeiten:
Mo, Fr: 8-16
Die, Do: 8-18
Mi: 8-17

Friedrichstr. 33, 1. Stock
80801 München
>> Anfahrt

Außerhalb
der Sprechzeiten:
089 72 330 90
>> Notdienst-Zahn

Ästhetische und funktionsgerechte Zahnheilkunde

Das Anliegen der ästhetischen Zahnheilkunde ist es, die natürliche Harmonie des Kausystems in seiner Gesamtheit, also Zähne, Zahnfleisch und das darunter liegende Fundament, wieder herzustellen, bzw. ästhetisch und funktionell zu verbessern.
Durch den Einsatz moderner, innovativer und hochwertiger zahnärztlicher Werkstoffe sind wir heute in der Lage, Ihnen eine optimal funktionale und gleichzeitig ästhetische Versorgung zu bieten.

Die moderne Zahnmedizin hat verschiedene Werkstoffe entwickelt, die sich im Hinblick auf Ästhetik, Belastbarkeit, Haltbarkeit, Bearbeitungsaufwand und Kosten unterscheiden.

„Icon“, die Infiltrationsfüllung ohne Bohren

Die Icon Infiltrationsfüllung wurde für kleine, flache Karies-Läsionen auf der Zahnoberfläche oder im Zahnzwischenraum entwickelt.

Sie wird durchgeführt, ohne den Zahn anzubohren, der Zahn benötigt keine Betäubung, und besonders im Seitenzahngebiet muss durch den Einsatz eines speziellen Matrizen-Systems keine gesunde Zahnsubstanz geopfert werden.

Der fließfähige Kunststoff durchdringt das Porensystem der Läsion und verschließt so den Defekt.
Die Kosten betragen 70-100 Euro je Defekt

>> www.bohren-nein-danke.de

Zahnfarbene plastische Füllungen

„Composites“ sind Kunststoffe, die in den vergangenen Jahrzehnten Praxis-Reife für den Front- und Seitenzahnbereich erlangt haben. Sie zeichnen sich durch eine gute zahnfarbene Ästhetik aus und weisen darüber hinaus , bei kleinen und mittleren Defekten, eine ausreichende Härte auf.

Für die fachgerechte Entfernung von Amalgam-Füllungen wird gesorgt.

Zahnfarbene und goldene Versorgungen vom Techniker gefertigt

Inlays und Onlays in Gold oder Keramik

Unter Inlays versteht man eine vom zahntechnischen Labor angefertigte  Füllung, die in den Zahn einzementiert bzw. eingeklebt wird.

Dem voraus geht das Entfernen der Karies oder der Füllung des Zahnes und die anschließende Abdrucknahme. Auf einem Gipsmodell fertigt der Zahntechniker das Inlay. Die Entwicklung von hochwertigen Keramiken hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass diese wegen der sicheren Klebetechnik und der hervorragenden Ästhetik zum überwiegenden Teil gewählt werden. Es gibt inzwischen Keramiken, die es ebenfalls „Knirschern“ ermöglicht, mit Keramik versorgt zu werden.

Im Gegensatz zu Füllungen sind Inlays wesentlich langlebiger.

Kronen

Den sichtbaren Teil eines Zahnes im Mund nennt man Zahnkrone. Ist diese so stark zerstört, dass sie auch mit Hilfe einer Füllung oder eines Inlays nicht mehr erhalten werden kann, restauriert man den Zahn mit einer künstlichen Krone. Diese soll die fehlende Zahnsubstanz in Form und Funktion möglichst langfristig wieder herstellen. Dazu wird der verbliebene Zahn in der Praxis wieder aufgebaut und beschliffen und es wird ein Abdruck genommen. Anschließend fertigt der Zahntechniker auf einem Gipsmodell die künstliche Zahnkrone. Auch hier kommen inzwischen hauptsächlich zahnfarbene vollkeramische Werkstücke zum Einsatz.


Quelle: Beauty Dent

Veneers (Verblendschalen) bzw. Teilkronen für die Frontzähne

Ein Veneer ist eine hauchdünne Keramikverblendschale, die zur ästhetischen und funktionellen Wiederherstellung und Optimierung des Aussehens bei Verfärbungen, Lücken, Fehlstellungen oder abgebrochenen Ecken auf die minimal beschliffene Zahnoberfläche aufgeklebt wird. Auch Veneers werden wie Inlays oder Kronen im zahntechnischen Labor hergestellt.

Brücken

Brücken dienen zum Schließen von Zahnlücken, die durch eine oder mehrere fehlende Zähne entstehen. Unser Gebiss ist eine Einheit, ein fehlender Zahn bringt dieses Gleichgewicht in Unordnung. Das Beiß- und Kauverhalten wird beeinträchtigt, Fehlbelastungen entstehen und Zähne verschieben sich, kippen, oder wachsen aus dem Gegenkiefer  in die Lücke. Die Nachbarzähne der Lücke dienen als Pfeiler, also als Befestigungsanker. Sie können inzwischen komplett aus Vollkeramik gefertigt werden, so dass man keinen Unterschied zu den natürlichen Zähnen erkennen kann.


Quelle: Beauty Dent

Herausnehmbarer Zahnersatz

Ist festsitzender Zahnersatz nicht, oder übergangsweise nicht möglich, so bieten wir das gesamte Spektrum von herausnehmbarem Zahnersatz an: von Teil- und Vollprothesen, über Teleskop- oder Geschiebearbeiten bis hin zu Implantat getragenem Zahnersatz und abnehmbaren Brücken. Gerne zeigen wir Ihnen persönlich verschiedene individuelle Möglichkeiten aus unserem breiten Angebot.

Planung und Umsetzung

Für alle festsitzenden und herausnehmbaren Lösungen erarbeiten wir an Ihrer individuellen Situation auf Modellen  mit Hilfe von Wachs und Gips  die optimale Lösung für Sie. Das so genannte „Wax-up“ hilft Ihnen, Ihre Situation und Lösung besser zu verstehen, und sorgt für Ihre und unsere Planungssicherheit.

Ästhetische Wünsche und Anforderungen werden durch Anproben direkt mit dem/der Zahntechniker/in bestmöglich umgesetzt.